Ich hatte zum Anfang der Woche bereits darauf hingewiesen, dass das Kursfeuerwerk aufgrund der Äußerungen von Donald Trump zur Annäherung im Handelsstreit wohl nur vorübergehend war.

In den letzten drei Tagen sind die Aktienkurse teilweise dramatisch gefallen. „Black Tuesday“, „Börsen tiefrot“ und ähnliche Überschriften sind zu lesen. Heute fiel zudem der DAX unter die wichtige Marke von 11.000 Punkten. Panik macht sich an den Börsen breit und viele befürchten, dass der Tiefpunkt noch lange nicht erreicht ist.Schaut man sich jedoch an, weshalb die Kurse in den letzten Tagen so rasant gefallen sind merkt man schnell, dass die niedrigen Kurse nun auch eine große Chance zum Einstieg darstellen.

Gründe für die fallenden Kurse

Der Handelskrieg zwischen den USA und China ist das alles bestimmende Thema an der Börsen. Nach der Annäherung auf dem G20 Gipfel in Buenos Aires letztes Wochenende hat sich der Konflikt nun wieder zugespitzt. Die Finanzchefin des chinesischen Smartphone-Herstellers Huawei Meng Wanzhou wurde in Kanada auf Anweisung der USA festgesetzt. Sie soll gegen die Iran-Sanktionen verstoßen haben. China protestierte scharf gegen diese Maßnahme und forderte die unverzügliche Freilassung der Tochter von Huawei-Gründer Ren Zhengfei.

Zudem befürchten viele, dass es zu einer Rezession in den USA kommt.

Ein weiterer, nicht zu unterschätzender Grund ist aber auch die Tatsache, dass immer mehr Anleger eine sog. Stopp-Loss-Order verwenden um ihre Verluste zu begrenzen. Hierbei legt der Anleger einen Kurs fest, zu dem der Broker die Aktie automatisch verkauft, wenn die Kurse sinken. Fallen die Kurse – wie vorliegend – unter wichtige Marken so führt dies dazu, dass die Stopp-Loss-Order automatisch ausgelöst wird und es in der Folge zu weiteren Verkäufen kommt, die wiederum zu einem noch tieferen Sinken der Kurse führen.

Warum ein Einstieg nun sinnvoll sein kann

Zuerst möchte ich alle Leser beruhigen. Fallende Kurse gab es und wird es immer geben, das ist kein Grund in Panik zu verfallen. Wer in Aktien investiert, sollte ohnehin langfristig denken.

Niedrige Kurse sind aus meiner Sicht sogar etwas Schönes – den nun sind hoch profitable Unternehmen wieder günstig zu erwerben. Es ist immer wieder erstaunlich, wie irrational gerade die Deutschen beim Thema Aktien handeln. Sind die Kurse hoch, d.h. die Aktien teuer, steigt man ein und kauft. Fallen die Kurse und werden die Unternehmen damit günstiger (ggf. sind nun sogar echte Schnäppchen dabei), verkauft man lieber und scheut die Investition. Ist im Supermarkt gerade der Kasten Krombacher im Angebot, so greift der genüssliche Biertrinker doch ebenfalls zu und wendet sich nicht davon ab.

Wo lohnt nun ein Investment?

Im Rahmen eines früheren Beitrages habe ich bereits empfohlen, auf Zukunftsunternehmen zu setzen. Auch wenn die Zeiten gerade etwas turbulenter sind, werden diese Unternehmen langfristig erfolgreich sein.

Gerne verweise ich auch wieder auf den ETF-Sparplan.

Wichtig ist jetzt aber auch, nicht vollständig investiert zu sein. Ob der Tiefpunkt der Kurse erreicht ist oder es weiter nach unten geht, lässt sich nicht vorhersagen. Ich werde mir daher die Entwicklungen in den kommenden Tagen genau anschauen und einen Teil meiner Cash-Bestände investieren (ca. 30%).

Den anderen Teil (ca.70%) werde ich nach und nach anlegen, sollten sich weitere Chancen ergeben.

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.