Jeder, der an der Börse aktiv ist, träumt davon, einen Glücksgriff zu landen und mit dem Kauf einer Aktie reich zu werden. Wer zum Börsendebüt 1997 Aktien des Versandriesen zum Preis von 18 USD gekauft hatte, konnte seither eine unglaublich hohe Gesamtrendite erzielen – der Kurs einer Aktie liegt derzeit bei ca. 1.600 USD.

Wer also damals Aktien im Wert von nur rund 1.500 US-Dollar erwarb, darf sich heute Millionär nennen.

Beispielloser Aufstieg zum Weltmarktführer

Gegründet wurde das Unternehmen von Jeff Bezos. Auch 23 Jahre nach der Gründung steuert er immer noch die Geschicke des Unternehmens. Zunächst bestand das Geschäftsmodell von Amazon ausschließlich darin, Onlinehändler für Bücher zu sein. Schnell wurde man durch geschickte und strategische Zukäufe zum Marktführer in Sachen Onlineversand. Seither wird die Produktpalette stetig erweitert. Heute können Kunden fast jeden beliebigen Artikel über Amazon kaufen. Ich selbst (vor allem aber meine Frau :-)) bestelle regelmäßig bei Amazon und lasse mir die Produkte schon am nächsten Tag bequem nach Hause liefern.

Amazon ist es damit gelungen, das Konsum- und Kaufverhalten weltweit zu verändern. Während man früher die Produkte beim Einzelhändler oder im Einkaufszentrum kaufen musste, geht das heute viel leichter im Internet. Der Einzelhandel merkt dies seit langem – nicht zuletzt dadurch müssen ehemals namhafte Ketten ihre Fialen schließen. Prominentes Beispiel fr diese Entwicklung in Deutschland ist Karstadt.

Gegenwärtig ist Amazon unangefochtener Weltmarktführer im Onlinehandel. Das Unternehmen erwirtschaftet einen Umsatz von mehr als 150 Milliarden Dollar. Ein Ende des Wachstums ist jedoch nicht in Sicht. Die Wachstumsdynamik ist äußerst beachtlich.

Interessant ist auch, dass Amazon bisher noch ca. Zweidrittel seines Umsatzes in den USA erzielt – nur ein Drittel wird außerhalb der USA erwirtschaftet. Das spricht für ein weiteres riesiges Wachstumspotential.

Was Amazon alles tut

Wer glaubt, dass Amazon ausschließlich Bücher verkauft, liegt völlig falsch. Amazon ist unglaublich innovativ, wenn es um den Aufbau und die Entwicklung neuer Geschäftsfelder geht.

Im Gegensatz zu anderen Unternehmen schüttet Amazon die erwirtschafteten Gewinne nicht an die Aktionäre aus, sondern investiert stetig in neue Geschäftsfelderund den Ausbau seiner Logistik.

So verkauft Amazon nicht nur selbst Produkte über seine Homepage. Zusätzlich wird auch privaten und gewerblichen Kunden die Möglichkeit angeboten, ihre Produkte über Amazon zu veräußern.

Ein weiteres Geschäftsfeld stellt Amazone Prime dar. Gegen ein jährliches Entgelt wird dem Kunden eine Lieferung der Ware am nächsten Tag versprochen. Zusätzlich kommt der Kunde in den Genuss „Prime Instant Video“ zu nutzen, ein kostenloser Musik- und Filmstreamingdienst. Mit dieser Marketingstrategie bindet Amazon Kunden langfristig an das Unternehmen.

Mit dem Lebensmittellieferdienst „Amazon Go“ liefert Amazon nun auch übliche Lebensmittel wie Milch, Fleisch, Butter usw. Der Lieferdienst ist zwar bislang nur in einigen Regionen verfügbar, aber ein flächenmäßiger Ausbau wird unmittelbar folgen, sofern das Modell von den Kunden angenommen wird.

Es klingt fast unvorstellbar, dass Amazon sogar einen eigenen Flughafen im US-Bundesstaat Kentucky plant, um die steigenden Lieferungen bedienen zu können…

Schön und gut, aber lohnt es sich jetzt noch, bei Amazon einzusteigen?

Kurz: Ja!

Nach meiner Einschätzung bietet Amazon weiteres, enormes Chancenpotenzial.

Amazon hat früh damit begonnen, sein Cloud-Geschäft aufzubauen. Nicht nur Unternehmen, sondern auch Privatkunden buchen sich bereits jetzt über Amazon AWS flexibel Rechenleistung und Speicherplatz. Amazon ist der mit Abstand größte Cloud-Anbieter weltweit (gefolgt von Microsoft und Google). Unternehmen wie Netflix oder Dropbox nutzen das Angebot von Amazon.

Es gibt immer mehr Stimmen, die prognostizieren, dass die AWS Sparte bald abgespalten wird und selbst an die Börse gebracht wird. Alleine das „neue“ Unternehmen AWS wird aufgrund des Wachstumsmodells einen äußerst hohen Wert haben. Legt man den geschätzten Umsatz von 35 Mrd. USD im Jahr 2019 zugrunde, kommt man bei einer vereinfachten Unternehmensbewertung (15-fache Umsatzbewertung) zu einer Bewertung von mind. 500 Mrd. USD. Das ist beachtlich, zumal Amazon derzeit (also inkl. der AWS Sparte) bei einem Aktienkurs von 1.600 USD lediglich mit 800 Mrd. bewertet ist.

Außerdem muss man berücksichtigen, dass Amazon einen klaren und extrem erfolgreichen Wachstumskurs fährt und die Gewinne nicht ausschüttet, sondern reinvestiert. Aus das führt zu einer stetigen Steigerung des Unternehmenswertes.

Zudem nimmt der Onlineversandhandel weiter an Relevanz zu. Ich einigen Jahren wird man den Großteil seiner Produkte über das Internet bestellen. Da Amazon hier als Marktführer bestens positioniert ist, wird es weiterhin große Zuwächse bei Kunden, Umsatz und Gewinn geben.

Für mittel- bis langfristig orientierte Anleger ist die Aktie nach meiner Einschätzung eine klare Kaufoption.

Es ist ganz normal, dass es immer wieder auch Kursrückschläge geben wird – das ist bei allen Aktien so! Aber auf lange Sicht kann die Aktie aufgrund der perfekten Marktpositionierung nur steigen.

In meinem Portfolio stellt Amazon daher eine der größten Positionen dar. Bei vorübergehenden Kursrückgängen kaufe ich gerne nach 🙂

Hinweis: Den Beitrag habe ich nach bestem Wissen und Gewissen verfasst. Es handelt sich hierbei lediglich um meine Einschätzung als Privatanleger und keinesfalls um eine Kaufempfehlung. Der Beitrag dient ausschließlich Informationszwecken.

Werbeanzeigen

9 thoughts

  1. Hallo Oliver,
    ich bin selber auch in Amazon investiert und auch von weiterem Wachstum auf lange Sicht überzeugt.
    Allerdings sehe ich eine Sache etwas anders. Ich denke nicht, dass Amazon besonders großes Wachstumspotenzial in anderen Regionen hat.
    Südamerika und Afrika sind aufgrund des geringeren Wohlstandes logischerweise nicht so Umsatzstark wie Nordamerika und werden dies in nächster Zukunft auch nicht werden.
    Europa hat durchaus noch Wachstumspotenzial.
    Aber in Asien, dem wohl größten potenziellen Wachstumsmarkt, wird Amazon sehr wahrscheinlich wie viele andere amerikanische Firmen auch nicht wirklich Fuß fassen können. Dazu sind vor allem in China die Regierungen zu stark am Regulieren und eine Veränderung der Situation ist meiner Meinung nach auch nicht zu erwarten.
    Daher denke ich, dass es sicherlich Wachstum gibt, aber sehe das Potenzial nicht wirklich außerhalb von Nordamerika und Europa.

    Ansonsten kann ich dir in allen anderen Punkten nur zustimmen (Auch wenn ein KUV von 15 für AWS sportlich wäre :D)
    LG, Robin

    Liken

    1. Lieber Robin, danke für deinen Kommentar. Stimme dir zu, dass es außerhalb von Nordamerika und Europe schwerer wird. Auch ohne größere Expansion in diesen Regionen sind wir uns ja beim Wachstumspotenzial einig. Da Amazon in diesen Regionen derzeit noch nicht gut vertreten ist, stellt das nur eine weitere Chance dar. Dir noch einen schönen Sonntag.
      VG Oliver

      Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.