Heute habe ich eine neue Aktie für mein Depot gekauft: KDDI Corp. (WKN: 887603 / ISIN: JP3496400007). Das Unternehmen war seit einiger Zeit auf meiner Watchlist, nun habe ich zugegriffen 🙂

Was macht KDDI Corp.?

KDDI Corporation ist ein japanisches Telekommunikationsunternehmen, das im Nikkei 225 gelistet ist. Es bietet Festnetz- und Mobiltelefondienste, Breitbandinternetdienstleistungen, Rechenzentren (Telehouse) und Unternehmensnetzwerke an. KDDI ist der Hauptkonkurrent von Marktführer NTT im japanischen Telekommunikationssektor.

KDDI hat eine Marktkapitalisierung von rund 50 Mrd. Euro und ist damit definitiv ein Big Player.

Warum KDDI?

Ganz einfach: KDDI erfüllt mustergültig die für mich wichtigen Kriterien bei meiner Aktienanlagestrategie!

Seit einiger Zeit beschäftige mich verstärkt mit Dividendentiteln. Die Vorstellung, Aktien zu kaufen, lange zu halten und regelmäßige Dividenden zu erzielen, fasziniert mich. 

Es gibt viele namhafte Unternehmen, die seit Jahren verlässlich hohe Dividenden an die Aktionäre ausschütten. Eine Dividendenrendite von mehr als 8% erhält man derzeit z.B. bei ProSieben Sat 1, Vodaphone, Aareal Bank, Societe General oder Freenet.

Macht es daher Sinn, einfach die Aktien mit der höchsten Dividendenrendite zu kaufen?

Natürlich nicht! Denn eine hohe Dividendenrendite allein sagt nichts über die Qualität des Unternehmens aus.

Die Dividendenrendite ist eine Kennzahl von vielen. Sie gibt an, in welchem Verhältnis die ausgeschüttete Dividende zum Aktienkurs steht. 

Dividendenrendite = Dividende / Aktienkurs * 100

Man sieht schnell, dass eine hohe Dividendenrendite nicht allein von der Höhe der ausgeschütteten Dividende abhängt.  Es kommt vor allem auch auf den Aktienkurs an. Fällt dieser – beispielsweise aufgrund von Gewinnwarnungen – so führt dies zu einer Erhöhung der Dividendenrendite. 

Bespiel: Die A AG schüttet an ihre Aktionäre 5 € Dividende pro Aktie aus. Der aktuelle Kurs liegt bei 100 €. Dies bedeutet eine Dividendenrendite von 5%.

Die A AG veröffentlicht eine Pressemeldung und kündigt an, dass man die Gewinnerwartungen nicht erfüllen kann. Anstatt einer erwarteten Gewinnsteigerung von 50% ist vielmehr von einem Verlust von 50% auszugehen. In der Folge bricht der Aktienkurs von 100 € auf 50 € ein. Die Dividendenrendite steigt im Gegenzug von 5% auf 10% (bei unveränderter Dividendenhöhe in diesem Beispiel – in der Realität würde die A AG wahrscheinlich bei einer derartig schlechten Lage wohl auch die Dividende senken oder gar aussetzen…).

Wichtig ist also zu verstehen, dass sich die Gesamtrendite für Anleger bei Aktien immer aus den erhaltenen Dividende und den Kursgewinnen ergibt.

Bei der Dividendenwachstumsstrategie geht es mir darum, gezielt in Unternehmen zu investieren, die von Jahr zu Jahr regelmäßig mehr Gewinn erwirtschaften und gleichzeitig ihre Dividenden steigern.

Überzeugende Kennzahlen

Bei meiner Recherche achte ich auf verschiedene Kennzahlen. Ich habe hier für mich keine starren Kennzahlen festgelegt – vielmehr muss das Gesamtbild passen. Und bei KDDI passt es:

Kriterium

Wert

Einschätzung

Dividendenrendite

3,75%

Schöne Rendite, Tendenz steigend

Dividendenzahlungen pro Jahr

2

Im Gegensatz zu US Aktien leider nur zwei Auszahlungen pro Jahr – immer noch besser als nur einmal jährlich wie bei deutschen Aktien

Ausschüttungsquote auf den Gewinn

40,8%

Toller Wert, da somit noch ein großer Teil des Gewinns für Investitionen bleibt und trotzdem eine hohe Dividendenrendite erreicht wird. Vor diesem Hintergrund ist eine Dividendenrendite von 3,75% nochmals schöner!

Dividendensteigerung seit

16 Jahren

Seit 22 Jahren sogar keine Dividendensenkung. Damit ist KDDI zwar kein Dividendenaristokrat, hat aber auch während der Finanzkrise 2008/2009 Stärke und Konstanz bewiesen

Jährliche Dividendensteigerung

> 10%

Innerhalb der letzten 5 Jahre ca. 18% pro Jahr, für 2019 etwas geringer (geschätzt), aber trotzdem weiterhin eine hohe jährliche Steigerungsrate

Jährlicher Zuwachs beim Gewinn

> 8% (geschätzt, aktuell)

Solides Gewinnwachstum, in den letzten Jahren zwar etwas stärker, aber auch für die Zukunft ist mit steigenden Gewinnen zu rechnen

Schuldenquote

Ca. 35%

Hohe Eigenkapitalquote – solides Fundament für schlechte Zeiten

Hinzukommt, dass der Aktienkurs – trotz der insgesamt guten Unternehmenslage – im letzten Jahr um 6% gefallen ist. Die Aktie bietet aus meiner Sicht daher auch ein gewisses Kurspotential – sie ist in jedem Fall mit einem KGV (Kurs-Gewinn-Verhältnis) von unter 10 sehr günstig bewertet.

Fazit

KDDI ist eine Aktie, die perfekt in jedes Dividendenwachstumsportfolio passt. Ich freue mich schon auf die erste Dividendenzahlung 🙂

Werbeanzeigen

3 thoughts

  1. Hallo Finanzzauber,

    KDDI befindet sich nun auch schon seit einigen Monaten auf meiner Watchlist. Daher freue ich mich sehr, endlich einmal jemanden gefunden zu haben, der das japanische Telekommunikationsunternehmen ebenfalls auf dem Schirm hat und im Gegensatz zu mir sogar bereits investiert ist.

    Mich würde interessieren, ob du dich KDDI neben der reinen Kennzahlenanalyse auch qualitativ genähert hast, bevor du im März zugeschlagen hast.

    Falls es dich interessiert, findest du unter nachfolgendem Link meine Kurzanalyse zu KDDI von Anfang Februar 2019: https://www.junginrente.de/kddi-schnappschuss/

    Da der Aktienkurs inzwischen noch ein wenig nachgegeben hat, würde meine Bewertung heute sogar noch etwas positiver ausfallen als damals.

    – David

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.