Die ersten Finanzgeschichten mit Andy (AktienBodensee), Benjamin Bünder und Jonas Rosenberger haben gezeigt, dass das Interesse sehr hoch ist zu erfahren, wie andere ihr Geld anlegen und welche Strategien sie dabei verfolgen. Heute folgt die 4. Finanzgeschichte.

Finanzgeschichte #4 – Interview mit Marco alias Finanzeule

Finanzzauber: Hallo Marco. Ich freue mich, dass du uns heute deine persönliche Finanzgeschichte erzählst. Wir haben uns ebenfalls über Instagram kennengelernt und ich fand dein Profil sehr interessant. Aber stellt dich doch am besten kurz selbst vor.

Marco: Ich heiße Marco (die Finanzeule), bin 17 Jahre alt, komme aus Deutschland und besuche zurzeit die Gymnasiale Oberstufe.

Marco alias Finanzeule

Finanzzauber: Wow – 17 Jahre jung. Es ist sehr ungewöhnlich, dass sich ein 17 jähriger bereits so detailliert mit dem Thema Finanzen auseinandersetzt…Wie kommt das und was sagen deine Freunde, Schulkameraden und Eltern dazu?

Marco: Ich habe für mich entschieden, dass ich auf keinen Fall für immer in einem Arbeitnehmer/-geber-Verhältnis verbringen möchte/kann. Deshalb war mir schnell klar, dass ich bereits in jungen Jahren damit beginnen muss, mir ein „Vermögen“ aufzubauen um später davon leben zu können.

Nach dem ich mich intensiver mit dem Thema „Vermögensaufbau“ beschäftigt hatte, bin ich schnell darauf gestoßen, dass man an der Börse Unternehmensanteile erwerben kann. Durch einige Blogs, YouTube-Videos, Bücher, etc. habe ich mich immer mehr mit dem Thema beschäftigt und angefangen die finanzielle Freiheit als eines meiner großen Lebensziele zu definieren. Mit der Zeit kam dann mein eigener Blog dazu, den ich als digitales Finanztagebuch führe. Diesen nutze ich als Plattform, um mich mit anderen, die sich in einer ähnlichen Situation befinden, auszutauschen.

Nun zum zweiten Teil deiner Frage. Meine Eltern haben mich beispielsweise dabei unterstützt ein Depot zu eröffnen und stehen voll hinter meinem Vorhaben. Mein engerer Freundeskreis ist ebenfalls an dem Thema interessiert und unterstützt mich mit Feedback rund um meinen Finanzblog. Von Schulkameraden wird man eher belächelt, da für diese das Thema momentan noch nicht greifbar ist.

Finanzzauber: Wie definierst du denn für dich finanzielle Freiheit?

Marco: Inspiriert durch das Buch „Money: Die 7 einfachen Schritte zur finanziellen Freiheit“ von Tony Robbins habe ich mir das Ziel der finanziellen Unabhängigkeit gesetzt. Dieses möchte ich spätestens im Alter von 30 Jahren erreicht haben. Bis dorthin sollen alle meine Portfolios zusammen 1.000.000 EUR betragen. Die Mittelrückflüsse aus Dividendenzahlungen und Zinsen sollten monatlich circa 2.000 EUR betragen, um mich unabhängig von einem Arbeitgeber, der Regierung (Sozialleistungen, etc.) und den Banken zu machen. Ist dieses Ziel erreicht, möchte ich mich selbständig machen, um meine eigenen Visionen zu verwirklichen.

Zum jetzigen Zeitpunkt sind das ambitionierte Ziele, doch wer auf dem Mond zielt und diesen nicht trifft, landet immer noch bei den Sternen. („Wenn Sie auf den Mond zielen, und Sie treffen ihn nicht, landen Sie noch immer bei den Sternen.“ – Henry Ford).

Werbeanzeigen

Finanzzauber: Warum ist dir das Erreichen der finanziellen Freiheit so wichtig?

Marco: Die finanzielle Freiheit ermöglich mir, unabhängig zu agieren. Ich kann frei entscheiden, welchen Tätigkeiten/Projekten ich nachgehen möchte. Ich kann zum Beispiel die Welt bereisen und unvergessliche Erinnerungen schaffen, die nur mit Geld nicht käuflich wären. Letztendlich ist nicht der Geldbetrag auf dem Konto das ausschlaggebende Ziel, sondern die Freiheit, die es einem ermöglichen nicht mehr 40 Stunden die Woche für die Ziele eines anderen arbeiten zu müssen.

Finanzzauber: Und deinen Weg dazu veröffentlichst du auf deinem Blog, richtig?

Marco: Ja genau. Das Hauptthema meines Blogs
https://www.finanzeule.net/ ist „Mein Weg zur finanziellen Freiheit“. In meinen Blogposts kann der Leser meine Finanzentscheidungen von der ersten Investition an begleiten. Ich versuche dort alles so transparent wie möglich darzustellen, um dem Besucher einen authentischen Input zu liefern.

In meinen Beiträgen schreibe ich auch über das Thema „Mindsetentwicklung“, denn dieses spielt beim Investieren ebenfalls eine entscheidende Rolle. Hierbei liegt mein Schwerpunkt im Bereich Minimalismus, da ich der Überzeugung bin, dass die meisten Mensch sich durch ihren Konsum selbst einschränken. Ich versuche zu zeigen, dass materielle Dinge nicht der Schlüssel zum Glück sind. Denn Geld, das nicht für den Konsum ausgegeben wird, kann renditebringend investiert werden und so langfristig dem Vermögensaufbau dienen.

Über das Thema „Finanzielle Freiheit” bin ich nach und nach zum Investieren gekommen.

Finanzzauber: Sehr spannend. Lass uns jetzt einmal tiefer einsteigen: Wie investierst du denn genau?

Marco: Da ich noch nicht volljährig bin, mussten meine Eltern zunächst ein Junior Depot für mich eröffnen, um mir so den Zugang zur Börse zu ermöglichen.

Mittlerweile habe ich 10 verschiedene Aktien und 3 ETFs von Vanguard in meinem Depot. Mehr dazu in meinem aktuellen Depot-Update. Im Moment bin ich vollständig (100%) in Aktien investiert, was aufgrund meines langen Anlagehorizontes für mich am Sinnvollsten erscheint, da man in dieser Assetklasse historisch gesehen die höchste Rendite erhält.

Depot März 2019

Finanzzauber: Warum hast du 2x einen ETF auf den MSCI World im Depot (HSBC und iShares)?

Marco: Bei dem Kauf dieser beiden ETFs ist mir ein typischer Anfängerfehler unterlaufen. Denn hier wollte ich unbedingt einen ETF mit den perfekten Kriterien kaufen und habe deshalb den HSBC erworben. Danach recherchierte ich weiter und stellte fest, dass der iShares doch besser zu meiner Anlagestrategie passen würde. So kam es dazu, dass 2 gleiche ETFs in meinem Depot gelandet sind. Aber auch das war eine Fehleinschätzung…

Nach diesen Fehlkäufen habe ich mich intensiver mit der Materie beschäftig und bin zu dem Entschluss gekommen 3 ETFs von Vanguard zu kaufen, da diese sich perfekt ergänzen und optimal zu meiner Dividendenstrategie passen.

Sobald die beiden World ETFs inklusive der Gebühren wieder im Plus sind, verkaufe ich beide.

Finanzzauber: Wie soll es in den kommenden Jahren bei dir weitergehen? Welche Ziele und Strategien verfolgst du?

Marco: In Zukunft plane ich mein Aktiendepot weiter auszubauen, um so durch Dividendenzahlungen finanziell frei zu werden. Weiterhin setzte ich auch auf Wachstumsaktien, die mir einen stärkeren Kurserfolg ermöglichen und nicht unbedingt Dividenden ausschütten müssen. Ebenfalls bin ich P2P-Krediten positiv gegenüber gestimmt und habe vor im nächsten Jahr in diesem Bereich meine erste Investition zu tätigen. Der Anteil dieser Assetklasse sollte aber nicht mehr als 5-10% meines Depotvolumens betragen.

Werbeanzeigen

Finanzzauber: P2P ist also eine Option für dich. Hast du dir bereits überlegt, bei welcher Plattform du investieren möchtest?

Marco: Mir sind die Plattformen Bondora, Mintos und Estateguru ein Begriff, doch genauer habe ich mich über diese Plattformen aber noch nicht informiert.

Finanzzauber: Nun bist du ja noch sehr jung und gerade am Anfang. Gibt es aber bereits jetzt schon etwas, dass du als deinen bislang größten Fehler bei der Geldanlage bezeichnen kannst?

Marco: …mein bisher größter Fehler beim Investieren? Beim Einmalkauf eines ETFs habe ich einmal über 10% Gebühren gezahlt. Dies hat mir für die Zukunft aber wichtige Informationen über (versteckte) Kosten geliefert.

Finanzzauber: 10% Kosten beim Kauf eines ETFs? Wie ist denn das passiert? Welcher Broker war das? Und wo legst du jetzt dein Geld an?

Marco: Die 10% Kosten lagen daran, dass ein ETF-Einmalkauf (nicht im Sparplan) 9,95 EUR kostet und bei einem Kaufvolumen von 100 EUR beträgt diese Gebühr 10%. In Zukunft werde ich mir für Einzelkäufe ein Depot bei einem anderen Broker eröffnen. Doch um nicht erneut die bürokratische Hürde meines Alters überwinden zu müssen, warte ich den Monat bis zur Volljährigkeit noch ab.

Bis auf weiteres bleibe ich noch bei der Comdirect. Dort zahle ich pro Kauf (Sparplan) eine Orderpauschale von 1,5%. Es fallen nur zusätzliche Kosten für die Eintragung ins Namensregister inländischer Aktiengesellschaften an. Ebenfalls können die Vanguard ETFs zurzeit kostenlos, in Form eines Sparplans, erworben werden.

Finanzzauber: Was war dein bislang größter persönlicher Erfolg?

Marco: Mein größter bisheriger Erfolg ist eigentlich der, dass ich überhaupt mit dem Investieren angefangen habe und mein Anlagezeitraum somit viele Dekaden betragen wird (Zinseszins-Effekt) 🙂

Finanzzauber: Was würdest du Anfängern und anderen Privatanlegern raten?

Marco: Jedem Privatanleger würde ich den Tipp geben so früh wie möglich mit dem Investieren zu beginnen. Es ist klar, dass man anfangs Fehler macht, aber daraus kann man lernen und der Verlust ist in der Anfangszeit noch überschaubar. Alle anderen Anleger, die sich zu unsicher mit dem Investieren in Einzelaktien sind, sollten sich das Finanzprodukt„ETFs“ (exchange-tradedfunds) etwas näher anschauen, denn damit kann man kostengünstig in ganze Märkte investieren.

Finanzzauber: Angenommen, du würdest morgen 100.000 EUR erben…was würdest du mit diesem Geld machen?

Marco: Würde ich morgen 100.000 EUR erben, wäre die Aufteilung wie folgt:

  • 50.000 EUR à Einzelaktien
  • 30.000 EUR à ETFs
  • 10.000 EUR à P2P-Kredite
  • 7.000 EUR à Cash-Reserve
  • 3.000 EUR  à finanzielle Weiterbildung (Bücher, Seminare, Online-Couchings, etc.)

Finanzzauber: Du hast die finanzielle Weiterbildung angesprochen. Welche Bücher sind aus deiner Sicht für empfehlenswert?

Marco: Das erste Buch, das ich gelesen habe, ist von Gerd Kommer: „Souverän investieren mit Indexfonds und ETFs: Wie Privatanleger das Spiel gegen die Finanzbranche gewinnen”. Dieses kann ich jedem angehenden Privatanleger nur wärmstens empfehlen. Weitere Buchreviews erscheinen monatlich auf meinem Blog und mittlerweile habe ich dort bereits 4 Bücher vorgestellt.

Finanzzauber: Vielen Dank Marco für das Interview. Ich wünsche dir viel Erfolg beim Erreichen deiner Ziele.

Marco: Ich bedanke mich ebenfalls für das Interesse und wünsche allen Lesern einen finanziell erfolgreichen Tag. Marco die Finanzeule 🦉

Hinweise

Dieser Beitrag stellt nur eine persönliche Meinung und Strategie dar. Es handelt sich nicht um eine Kaufempfehlung oder Anlageberatung.

Werbeanzeigen

4 thoughts

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.