Heute habe ich ein besonderes Interview für euch. Ich bin sehr dankbar, dass uns Moritz heute seine persönliche Finanzgeschichte erzählt. Es geht um seine Tätigkeit als Finanzcoach, seine eigenen finanziellen Ziele und Strategien und um den Finanz Rock’n’Roller. Worum es sich dabei handelt erfährst du gleich…

Finanzzauber: Hallo Moritz. Schön, dass du uns heute deine persönliche Finanzgeschichte erzählst.

Moritz: Mein Name ist Moritz Diehl, ich bin 29 Jahre jung und komme aus Ehekirchen, einer kleinen Gemeinde in der Nähe von Neuburg an der Donau.

Hauptberuflich bin ich Financial Controller bei der Firma Surteco GmbH und zuständig für das Produktionscontrolling von zwei großen Werken in Bayern und Baden-Württemberg.

Als 2. Standbein habe ich mir als Finanzcoach eine eigene Dienstleistung aufgebaut, mit der ich vor allem jungen Menschen beim Einstieg in das Thema Finanzen und bei der Optimierung ihrer finanzielle Situation helfe.

Meine Homepage www.moritz-diehl.de habe ich vor ca. einem Jahr gestartet und auf Instagram bin ich mit moritz_diehl_de seit August 2018 aktiv.

Finanzzauber: Worum geht es bei dir?

Moritz: Es geht darum jungen Menschen zu zeigen was es heißt sich früh mit den eigenen Finanzen auseinander zu setzen und Verantwortung zu übernehmen. Dabei nehme ich sie mit auf meiner Reise vom introvertierten Controller zur Rampensau, der möglichst viele junge Menschen für das Thema Finanzen begeistert und motiviert. Hierbei habe ich auch Elemente aus dem Controlling in die private Finanzsteuerung übersetzt. Besonders Spaß macht es mir Menschen bei der Umsetzung und dem langfristigen Aufbau ihres eigenen Vermögens zu unterstützen.

Finanzzauber: Seit wann beschäftigst du dich mit den Themen Geldanlage und Finanzen und wie bist du darauf gekommen?

Moritz: Mit 18 Jahren habe ich angefangen mich mit dem Thema Finanzen und Investment zu beschäftigen. Darauf gebracht hat mich mein Opa, mein großes Vorbild. Er hat oft davon erzählt, wie er in Aktien, Währungen und Immobilien investiert hat. Das hat mich sehr inspiriert und ich habe angefangen mich dafür zu interessieren.

Ich habe angefangen Fachbücher zu Aktien zu studieren, meine ersten Demo Depots zu eröffnen. Während dem Studium zum Bachelor in Wirtschaftsingenieurwesen und dem Master in Financial Management und Controlling habe ich verschiedene Strategien wie Daytrading oder Buy and Hold getestet.

Letztendlich hat sich eine Strategie mit dem Fokus auf verschiedene nachhaltige passive Einkommensströme herauskristallisiert.

Finanzzauber: Sprichst du auch mit deinen Freunden und Bekannten über diese Themen?

Moritz: Ja spreche ich, jedoch nicht jeder ist dafür offen und interessiert sich auch dafür. Bei vielen sitzt noch der Spruch „über Geld spricht man nicht“ fest. Aber wenn ich mit den richtigen Personen zusammen sitze, können das schon mal sehr lange und interessante Gespräche werden.

Jedoch hat sich in den letzten zwei Jahren mein Umfeld um Menschen verändert, die ebenfalls für das Thema brennen und sich gerne mit mir austauschen.

Finanzzauber: Setzt du dir Ziele, wenn ja, welche?

Moritz: Ja ich setze mir sehr detaillierte Ziele und breche sie in Jahres-/Monats-/Wochen-und sogar Tagesziele runter.

Mein Hauptziel ist der Aufbau eines finanziell unbeschwerten Lebens durch genug passives Einkommen um mir meinen gewünschten Lebensstil leisten zu können und so viel Zeit wie möglich mit den Menschen zu verbringen, die mir wichtig sind. Dabei möchte ich so viele Menschen wie möglich helfen ihre eigenen finanziellen und persönlichen Ziele zu erreichen.

Finanzzauber: Wie und worin investierst du selbst?

Moritz: Ich kümmere mich zu 100% selbst um meine eigenen Investments und Anlagen und setze zum einen auf verschiedene Onlinedepots und nutze an vielen Stellen die Produkte meines Partnerunternehmens der Deutschen Vermögensberatung.

Mein Portfolio bzw. meine Anteile in meiner eigenen Bilanz setzen sich aus folgenden Bausteinen zusammen. Hierbei stellen die grün hinterlegten Begriffe meine passiven Instrumente dar:

Meine Strategie ist ausgerichtet auf den Aufbau von passiven Einkommensströmen. Dabei lege ich Wert auf eine breite Streuung mit Fokus im Investment in Aktien, ETFs und Fonds.

Zudem betreibe ich eine eigene Photovoltaik-Anlage, mit der ich Strom produziere und verkaufe. Den Anteil an Immobilien habe ich aktuell mit einer Eigentumswohnung in der Nähe von Hamburg abgedeckt. Ebenfalls ein immobiliennahes Investment sind die Genussrechte der DFK Deutsches Finanzkontor AG, die damit wiederum Immobilienprojekte umsetzt.

Im Investment lege ich Wert auf dividendenstarke Aktien, die zu meiner Strategie passen. Dabei setze ich auf eine strukturierte Zusammensetzung der Fonds und ETFs als Ziel und wähle dazu passend die einzelnen Produkte aus. On top setze ich Satelliten Lösungen von einzelnen Branchen wie z.B. Wasser oder Nahrung. Zusätzlich beschäftige ich mich mit Aktien solider Unternehmen, die zuletzt etwas unter die Räder gekommen sind, wie z.B. Procter Gamble im Juni 2018.

Mein Investmentportfolio besteht aus folgenden Einzeltiteln:

  • Wirecard AG
  • Berkshire Hathaway ‚B‘
  • Procter Gamble
  • Mercury Gerneral Co.
  • Facebook
  • Philip Morris
  • isharesStoxx Europe 600 Food & Beverage
  • iShares DJ U.S. Select Dividend
  • iShares STOXX Global Select Dividend 100
  • Lyxor World Water UCITS ETF
  • Deka DAXplus® Maximum Dividend
  • ETFS Physical Gold
  • ETFS PhysicalSilver
  • Deka DAXplus® Maximum Dividend
  • Dirk Müller Premieum Aktienfonds
  • DWS Top Dividende
  • DWS Deutschland – LC

Finanzzauber: Wie stehst du zu Investitionen folgende Anlagen?

Moritz:

  • Einzelaktien: An der Spitze des Vermögensaufbaus, zur selektiven Beimischung im Portfolio super.
  • ETFs: Sind für mich das Instrument um den breiten Vermögensaufbau und Satellitenlösungen wie Wasser, Nahrung leicht und kosteneffizient umzusetzen.
  • Aktiv gemangte Fonds: Sind für mich das Instrument um am Anfang breit gestreut den Basisvermögensaufbau zu betreiben. Ebenso spare ich einen Teil meiner Zeit, da der Fondsmanager die Titelauswahl und das Risikomanagement übernimmt.
  • P2P-Kredite: Habe ich bis jetzt noch keine Erfahrungen gemacht.
  • Immobilien(Als Beimischung unersetzlich und als Hebel für das Eigenkapital sehr interessant)
  • Crowdinvesting: Ist eine tolle Möglichkeit für Startups unabhängig vom Kapitalmarkt und von Banken Visionen umzusetzen. Bis jetzt habe ich hier noch kein aktives Investment umgesetzt.
  • Kryptowährungen: Für mich ein spannendes Instrument, bei dem sich meiner Meinung nach jedoch noch die wirklichen Gewinner herausstellen müssen. Ich selbst helfe einem Kunden von mir bei der technischen Umsetzung von Käufen und Verkäufen in seinem Depot und finde die Abwicklung des Kauf, Verkaufs und Lagerungsprozesses noch zu kompliziert für die breite Masse.

Finanzzauber: Wie stehst du zum Thema Fintech? Welche Apps nutzt du selbst?

Moritz: Ein spannender Markt, in dem sich jedoch erst noch die besten Lösungen beweisen müssen. Ich nutze keine Apps, da ich mir mein eigenes Steuerungstools im Excel geschrieben habe. Ich habe jedoch ein paar vor allem junge Kunden, die verschiedene Tools nutzen und ich mich hier weiter inspirieren lasse. Die perfekte Lösung habe ich jedoch noch nicht gefunden.

Finanzzauber: Was war dein größter Fehler / was dein größter Erfolg beim Investieren?

Moritz: Mein größter Fehler war zu früh in hochspekulative Pennystocks zu investieren, ohne fundierte Analyse im Hintergrund.

Mein größter Erfolg war die Umsetzung meiner PV Anlage mit 21 Jahren, bevor ich überhaupt wusste, dass es sich dabei um passives Einkommen handelt.

Finanzzauber: Was würdest du Anfängern bei der Geldanlage raten?

Moritz: Anfänger sollten sich zuerst über ihre Wünsche und Ziele bewusst sein, um eine grobe Richtung zu haben, wo es hingehen soll. Dann rate ich ihnen auch sich über ihre Einstellung zum Thema Geld Gedanken zu machen.

Am Schluss sollten sie die private Vermögensbilanz als das Steuerungsinstrument für sich anwenden können, um zu sehen, ob ihr Nettovermögen Jahr für Jahr wächst und die Ziele erreicht werden. Dabei ist es wichtig, sich selbst mit dem Thema zu beschäftigen und/oder sich einen verlässlichen Partner, der in dem Thema spezialisiert ist, zur Seite holen.

Finanzzauber: Lass uns mehr darüber sprechen, was du im Rahmen deines Unternehmens machst. Im Vorfeld zum Interview hast du mir vom „Finanz Rock’n’Roller“ erzählt. Worum handelt es sich hierbei und für wen ist das geeignet?

Moritz: Das Finanz Rock’n‘ Roller Seminar ist auf junge Menschen ausgerichtet, die beim Thema Finanzen eine Orientierung suchen. Ich verbinde Elemente aus der Persönlichkeitsentwicklung mit praktischen Übungen zur Anwendung auf die eigenen Finanzen und gebe eine Hilfestellung sich den Inhalt möglichst gut zu merken.

Im Detail lernen die Teilnehmer, wie ihr eigener Finanzallrad möglichst rund läuft und wie sie mit den 5 Gängen:

  • (1) innere Einstellung & Ziele,
  • (2) Finanzübersicht,
  • (3) Finanzplanung,
  • (4) Umsetzung und
  • (5) Steuerung

schnellstmöglich ihre Träume erfüllen. Am Ende des Seminars haben die Teilnehmer ihre hindernden Glaubenssätze aufgelöst, sind sich ihrer wichtigsten Ziele bewusst, haben ihre eigene Vermögensbilanz aufgestellt, teilen ihr Einkommen nach der Formel zum Finanziellen Glück auf und besitzen eine Strategie ihre Finanzen zu steuern.

Finanzzauber: Finanz Rock’n’Roller…Cooler Name. Wie bist du gerade auf diesen Namen gekommen?

Moritz: Der Name ist auf dem Train the Trainer Seminar von Blair Singer im September 2018 beim Brainstorming entstanden.

Finanzzauber: Wie viele Teilnehmer hat das Seminar und was kostet es?

Moritz: Das Seminar am 04.05.2019 hatte 33 Teilnehmer und ist zukünftig konzipiert für 50 bis 100 Teilnehmer. Da dies mein erstes eigenes Seminar war, lag der Startpreis bei einem VIP Ticket bei 120 € und dem Standard Ticket bei 60 €. Weitere Seminartermine werden noch bekannt gegeben. Diese erfährt man dann auf meiner Homepage, auf Facebook oder Instagram.

Finanzzauber: Was würdest du machen, wenn du morgen 100.000 EUR erben würdest?

Moritz: Ich würde sie mit entsprechender Diversifikation so investieren um meine passiven Einkommensströme weiter zu steigern. Zuvor würde ich es noch nach meinem Kontensystem ordentlich aufteilen.

Finanzzauber: Wie stehst du persönlich zum Thema Frugalismus?

Moritz: Ich finde den Ansatz sehr gut und habe selbst Inhalte davon etabliert. Ich konsumiere dadurch viel bewusster und verzichte öfter auf Dinge, die einem so hingedreht werden, als würde man sie brauchen. Jedoch bin ich auch der Meinung, dass man trotzdem auch auf dem Weg zur finanziellen Freiheit genießen sollte. So ist es ratsam neben der Ausgabenseite lieber auch das Einkommen Schrittweise zu erhöhen.

Finanzzauber: Bitte vervollständige folgenden Sätze:

„Jeder sollte sich aktiv um seine Finanzen kümmern…

Moritz: …weil jeder damit die volle Verantwortung für sein eigenes Leben übernimmt.“

Finanzzauber: „Passives Einkommen ist für mich…

Moritz: …das Instrument, mit dem sich über die Zeit ein Wohlstand aufbauen lässt.“

Finanzzauber: „Kaufen oder mieten: Meiner Meinung nach…

Moritz: …hängt das von den Lebensplänen und den Immobilienpreisen beim Kauf und späteren Verkauf der Immobilie ab. Wer eine Immobilie kauft, schneidet langfristig besser als der Mieter ab, sofern er nicht zu teuer kauft und die Immobilienpreise langfristig stabil bleiben oder steigen. Ein Mieter steht dagegen besonders dann gut da, wenn er sein Eigenkapital und Einsparungen gegenüber dem Kauf langfristig anlegt und eine gute Rendite erzielt.“

Finanzzauber: „In 20 Jahren möchte ich…

Moritz: …glücklich und gesund mit meiner Familie jede Sekunde des Lebens genießen.!

Finanzzauber: Welche Bücher kannst du meinen Lesern empfehlen und warum?

Moritz:

  • So denken Millionäre von T.Harv Eker – Für mich eine Lektüre die mich sehr geprägt hat. Zum einen durch den Inhalt des Buches und das absolvieren des Quantum Leap Coaching Programms von SuccessReaources 2018.
  • Reicher als die Geissens von Alex Fischer – für mich eine tolle Sammlung von Wissen rund um Persönlichkeitsentwicklung und Investments. Besonders das Kapitel „Finde deinen Purpose“ hat mich so sehr begeistert, dass ich ein eigenes Praxis Tool daraus gebaut habe (siehe dazu http://www.moritz-diehl.de).
  • Rethink Time Management vonPaul O’Mahony – Eine sehr gelungene praxisorientierte Aufarbeitung von Zeit Management Ansätzen mit Ausrichtung auf die persönliche Zielerreichung.
  • I need Money von Paul O’Mahony–Ein Standardwerk für jeden Schüler der den Einstieg in den richtigen Umgang mit dem Thema Geld lernen möchte. Da es auf englisch ist eine super Win Win Möglichkeit um sein Englisch aufzufrischen.

Finanzzauber: Jetzt sind wir auch schon wieder fast beim Ende. Was möchtest du den Lesern sonst noch mitteilen?

Moritz: Mich würde es freuen, wenn sich durch meinen Einsatz zum einen mehr junge Menschen früher für das Thema Finanzen interessieren und ins Handeln kommen. Und zum anderen auch die Eltern erkennen, welches Potenzial darin liegt als gutes Vorbild voran zu gehen und den Kindern das nötige Rüstzeug mit auf den Weg zu geben.

Denn auch die zwischenmenschliche Beziehung zwischen Eltern und Kindern ist um einiges stressfreier und harmonischer, wenn in diesem Bereich gegenseitiges Verständnis herrscht.

Es ist extrem wichtig über Geld nachzudenken und nicht nur dafür zu arbeiten.

Finanzzauber: Vielen Dank Moritz, dass du dir die Zeit genommen hast uns deine persönliche Finanzgeschichte zu erzählen.

Moritz: Vielen Dank für dein Fragen und das Interesse von dir. Ich wünsche dir viel Erfolg mit deinem Blog und hoffe, dass ich den Lesern einen kleinen Einblick in meine Investitionen aber auch meine Persönlichkeit geben konnte. Bei Fragen oder Anregungen kann man mir gerne über Instagram oder per E-Mail (info@moritz-diehl.de) schreiben.

Hinweise

Dieser Beitrag stellt nur eine persönliche Meinung und Strategie dar. Es handelt sich nicht um eine Kaufempfehlung oder Anlageberatung.

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.